Superung Zugzielanzeiger

Damit das Modell auch von außen dem Vorbild näher kommt, wurde ein individueller Zugzielanzeiger eingebaut und dieser hinterleuchtet.

Mit einer Fräsmaschine habe ich zunächst einen Schlitz an die Stelle gefräst, an welcher der Zugzielanzeiger beim Modell erscheinen soll. Da ich zuvor die Inneneinrichtung gebaut hatte, erwies sich dies leider als nicht so einfach. Wer selbst eine Superung plant sollte die Fräsarbeiten daher als erstes ausführen.

Das gefräste Loch - das roh sicherlich keine Schönheit darstellt - dient der Hinterleuchtung des Zugzielanzeigers, zum anderen auch um die 3. Stirnleuchte funktionsfähig zu machen. Ggf. das Loch mit einer feinen Feile nacharbeiten. Die Zugzielanzeiger wurden in einem Grafikprogramm am Computer auf Basis von Fotos vom Original sowie Abmessungen des Modells gestaltet und anschließend farbig ausgedruckt.

Das Bild zeigt die gedruckten Zugzielanzeiger und die gefräste Öffnung in dem Modell:

Nun wurde der Ausdruck des Zugzielanzeigers passgenau zugeschnitten und aufgeklebt. Nachfolgend einige Fotos wie dies mit Hinterleuchtung aussieht. Hierzu wird einfach das Licht der Innenbeleuchtung genutzt. Ein noch besseres Ergebnis könnte man ggf. durch eine leichte Hinterkonstruktion aus dünnem Karton erreichen, damit das Licht wie in Echt eher von unten geleitet wird. Vielleicht nehme ich hier später Optimierungen vor. Die Stirnleuchten sollen später übrigens mit LEDs versehen werden - damit das Licht korrekt aus (bei Rückwärtsfahrt) oder an (bei Vorwärtsfahrt) geschaltet werden kann. Auf den Bildern wird die LED-Leiste der Innenbeleuchtung genutzt.









Zum Vergleich nochmal das Modell ohne Superung des Zugzielanzeigers (allerdings schon schwarzgrau lakiert):

zurück zurück zu: vorherige Seite | Superung